Startseite  
Wir über uns  
Einrichtungen  
Aktuelles  
Kursangebot  
Gesundheitsinfos  
Links  
Mitglied werden  
Kontakt  

Wassergüsse nach Sebastian Kneipp

"Wie kann man vielen Krankheiten vorbeugen? Wie kann man so manche vorzeitige Todesfälle verhüten?
Man kann allerdings verschiedene Mittel empfehlen, aber unter allen ragen zweierlei hervor:
Erstens Übung der Körperkräfte und zweitens Anwendung des Wassers."
Sebastian Kneipp


Jeder Mensch ist heute großen Belastungen ausgesetzt, denen er immer weniger gewachsen ist. Es stellen sich nach und nach Störungen im Wohlbefinden ein, die zu Erkrankungen führen können.

Jeder Mensch trägt Verantwortung für seinen Körper. Er ist aufgefordert, etwas für seine Gesundheit zu tun. Jeder Mensch kann mit einfachen Maßnahmen seinen Gesundheitszustand verbessern. Nur wer aktiv etwas für seinen Körper tut, bleibt auf Dauer gesund. Ebenso wichtig ist, überforderte Organe zu schonen. Anspannung und Entspannung müssen sich die Waage halten.

Auf unseren Gesundheitsseiten wollen wir Ihnen einige Anregungen für Ihr persönliches Gesundheitstraining geben. Es sind kleine Maßnahmen, die ohne großen Zeit- und Materialaufwand durchgeführt werden können und trotzdem auf Dauer große Wirkung zeigen.

Eines ist wichtig:
Bei Vorliegen einer Krankheit sollten Sie zuerst immer ärztlichen Rat einholen.
Wechseln Sie die Anwendungen ab, Sie verhindern dadurch Gewöhnung. Fangen Sie mit kleinen und einfachen Übungen an und steigern Sie ganz langsam.

Machen Sie regelmäßiges, also tägliches Gesundheitstraining. Fangen Sie sofort damit an, und Sie werden sehen, dass es viel Spaß macht.

Die nachfolgenden Seiten werden laufend erneuert, erweitert und ausgetauscht. Also schauen Sie einfach öfter mal auf diese Links.


Der Knieguss

nach Sebastian Kneipp

Wirkung:
Der Knieguss schafft bessere Durchblutung bei leichten Durchblutungsstörungen und Erfrischung bei müden Beinen. Er ist ideal bei Krampfadern und gestauten Venen und auch bei Bluthochdruck gut verträglich. Abends, unmittelbar vor dem Schlafengehen, ist der Knieguss eine gute Einschlafhilfe.

Die benötigen dazu:
Eine Handbrause mit abgeschraubtem Handgriff. Noch besser ist ein Gießhandstück, das daran befestigt wird, oder nehmen Sie einen Schlauch mit einem Durchmesser von 3/4 Zoll, der einen fast drucklosen Wasserstrahl ermöglicht.

Durchführung:
Sie beginnen am rechten Fußrücken und gehen an der Aussenseite des Beines bis handbreit über das Knie hoch. Auf dieser Höhe führen Sie den kalten Wasserstrahl einige Sekunden lang um das ganz Bein herum und lassen das Wasser wie einen Mantel abfließen.
Danach gehen Sie an der Innenseite wieder abwärts. Das linke Bein wird ebenso begossen,. Vor dem Abgang wechseln Sie zum rechten Bein über, begießen es ein zweites Mal, ebenso das linke Bein und gehen dann abwärts. Den Abschluss bilden das Begießen der rechten und linken Fußsohle.

Achtung:
Stellen Sie sich während des Gusses auf einen Rost und führen Sie ihn nur mit warmen Füßen durch. Nach der Anwendung das Wasser abstreifen, die Zwischenräume zwischen den Zehen abtrocknen und bis zur Wiedererwärmung marschieren.

Vorsicht ist bei niedrigem Blutdruck geboten. Während der Menstruation sollte ein Knieguss von Frauen nicht durchgeführt werden. Bei Nieren-, Blasen- und Unterleibserkrankungen und Ischiasbeschwerden sollten Sie zuerst Ihren Arzt oder Ihre Ärztin fragen.


Der Schenkelguss

nach Sebastian Kneipp

Wirkung:
Der Schenkelguss wird nach guter Gewöhnung an den Knieguss als Steigerung durchgeführt. Es gelten die gleichen Indikationen wie beim Knieguss.

Sie benötigen dazu:
Eine Dusche mit Gießhandstück oder einen Schlauch mit 3/4 Zoll Durchmesser.

Durchführung:
Die Strichführung entspricht der des Kniegusses. Beim Schenkelguss sollte das kalte Wasser nur bis zur Höhe der Leistenbeuge geführt werden. Auf der Rückseite wird der Schenkelguss bis zum Beckenkamm hochgezogen.

Achtung:
Vorsicht, die Reizstärke ist größer als beim Knieguss. Beachten Sie daher auch die Hinweise beim Knieguss.


Wechselgüsse

nach Sebastian Kneipp

Wirkung:
Wenn Sie kaltes Wasser an Ihrem Körper nicht gewöhnt sind, oder wenn Sie Bedenken haben, beginnen Sie Ihr Gesundheitstraining mit Wechselgüssen. Durch das Begießen mit warmem Wasser wird der Körper auf den nachfolgenden Kaltguss vorbereitet. Es wird zweimal gewechselt und mit dem kalten Guss geendet. Die Wechselgüsse sind ein gutes Gefäßtraining.

Sie benötigen dazu:
Eine Handbrause mit einem Gießhandstück oder einem Schlauch mit 3/4 Zoll Durchmesser. Eine Thermostatmischbatterie oder ein Einhandmischer erleichtern die Durchführung.

Durchführung:
Zuerst wird der jeweilige Guss mit einer Temperatur zwischen 36 und 38 Grad bis zur guten Durchwärmung aber ohne Wiederholung durchgeführt. Darauf folgt der kalte Guss, ca. 5 bis 10 Sekunden, ebenfalls ohne Wiederholung. Es schließt sich ein zweiter warmer und ein zweiter kalter Guss an.

 
Impressum Datenschutz